www.appsblog.de

Apps aus dem iTunes-Store im Test

ACHTUNG, UMZUG!

Ab sofort erscheinen alle neuen Artikel nur noch auf

www.appsblog.de

Advertisements

August 1, 2008 Posted by | News | Hinterlasse einen Kommentar

Twinkle

Name: Twinkle, V1.0
Kategorie: Soziale Netze
Erschienen: 17.07.2008
Sprache: Englisch
Entwickler: Gogo Apps, Inc (Tapulous Inc)
Preis: kostenlos
Geeignet für: iPhone und Touch

Twinkle Chat

Twinkle Chat

-Download-

1,5 MB müssen aus dem iTunes App Store heruntergeladen werden:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=284967867&mt=8

-Installation-

Schnell und sofort startbereit, allerdings wird eine Internetverbindung benötigt sowie eine kurze Registrierung über touch oder iPhone bei Tapolous (Username angeben, Passwort und Mailadresse, fertig). Bisher kein Spam eingegangen. Haben die auch zugesichert, dass es keinen Spam geben wird.

-Programmumfang-

Mit Twinkle kann man Kurznachrichten und Bilder verschicken, wie man es schon von Twitter gewohnt ist. Allerdings ists bei Twinkle noch so, dass man zuerst seinen Standort bestimmt (wenn gewünscht) und dann die Messages nach Entfernung (in Meilen) eingrenzen kann, aus denen man Nachrichten bekommen möchte. So habe ich bei mir 25 Miles angegeben und bekomme so alles aus Hamburg mit, obwohl ich in Appen wohne. Finde ich gut. Auch kann man dann in seinen Twitteraccount schlüpfen und dort an seine Followers Nachrichten hinterlassen.

Natürlich kann man noch neue Bekannte abonnieren und somit auch denen folgen.

-Der (tägliche) Gebrauch-

Twinkle läuft bei mir -obwohl es andere Berichte gibt- absolut fehlerfrei, schnell und zuverlässig. Keinerlei Abstürze oder dergleichen. Das Twinklen macht Spaß, wobei es echt nur als netter Zeitvertreib bei mir her hält. Wobei der Kontakt direkt mit seinen Twitter-Kontakten wirklich gut funktioniert und ich Twinkle vorerst auf meinem Touch lassen werde – bin zufrieden.

-Vor- und Nachteile-

+ kostenlos
+ schnell eingerichtet
+ Umgebungsfinder für Nachrichten
+ läuft stabil

– Tapolous-Registrierung nötig
– Internetverbindung erforderlich

-FAZIT-

Kostenloses Tool mit guter Twitteranbindung, schnell und stabil. Sollte man sich einmal ansehen!

Juli 29, 2008 Posted by | Soziale Netze | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

MoMPFCC – MoMPF Currency Converter

MoMPFCC

Name: MoMPFCC – MoMPF Currency Converter
Kategorie: Reisen
Erschienen: 09.07.2008
Sprache: Deutsch, Englisch
Entwickler: Sascha Lange
Preis: Kostenlos
Geeignet für: iPhone, iPodTouch

Bildschirmaufnahme der Oberfläche

Bildschirmaufnahme der Oberfläche

Bildschirmaufnahme der Einstellungen

Bildschirmaufnahme der Einstellungen

-Download-

0,1 MB stehen im iTunes App Store zum laden bereit:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=285141088&mt=8

-Installation-

Da es bei der geringen Größe sehr schnell geladen ist, ist die Installation auch sehr schnell geschehen. Es traten keinerlei Probleme auf.

-Programmumfang-

MoMPFCC ist ein übersichtlicher Währungsrechner, der ohne eine Internetverbindung auskommt.

-Der (tägliche) Gebrauch-

Nach dem Start des Programms muss zunächst der aktuelle Wechselkurs und die zu verwendende Währung im Einstellungsdialog eingegeben werden. Das Programm rechnet mit dem effektiven Wechselkurs.

Die Vorgehensweise ab jetzt ist einfach:

Die zwei Fenster auf der Oberfläche repräsentieren je eine Währung und egal in welches Feld der Betrag eingeben wird, eine Umrechnung erfolgt sofort.

-Vor- und Nachteile-

+ Kostenlos
+ sehr einfach zu bedienen und übersichtlich
+ Keine Internetverbindung nötig
+ Optionales Merken der letzten Eingaben

– Währungskurs kann nicht über Internet geholt werden
– Deutsche Übersetzung nicht komplett

-FAZIT-

Das Programm funktioniert tadellos. Nach Eingabe des Umrechnungskurses kann es sofort losgehen. Schön wäre es, wenn der Kurs bei bestehender Verbindung per Option geholt werden könnte.

Wertung in Schulnoten: 2

Explore posts in the same category: Reisen

Juli 29, 2008 Posted by | Reisen | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Currency – Währung

Currency – Währung

Name: Currency – Währung
Kategorie: Dienstprogramme
Erschienen: 08.07.2008
Sprache: Deutsch, Chinesisch, Dänisch, Niderländisch, Englisch, …
Entwickler: Jeffrey Grossman
Preis: Kostenlos
Geeignet für: iPhone, iPodTouch

 

Bildschirmaufnahme der Oberfläche

Bildschirmaufnahme der Oberfläche

Bildschirmaufnahme der Währungseinstellungen

Bildschirmaufnahme der Währungseinstellungen

-Download-

0,1 MB stehen im iTunes App Store zum laden bereit:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=284220417&mt=8

-Installation-

Da es bei der geringen Größe sehr schnell geladen ist, ist die Installation auch sehr schnell geschehen. Es traten keinerlei Probleme auf.

-Programmumfang-

Currency ist ein klar strukturiertes Programm, mit dessen Hilfe man Geldbeträge in verschiedene Währungen umrechnen kann. Sehr hilfreich, wenn man auf Reisen den tatsächlichen Preis eines Produktes wissen möchte.

-Der (tägliche) Gebrauch-

Das Programm muss erstmalig bei bestehender Internetverbindung gestartet werden, da es scheinbar keine aktuellen Währungstabellen gespeichert hat. Ist man einmal online gewesen speichert es diese, so dass das Programm zukünftig auch ohne Internetverbindung benutzt werden kann.

Mit einem „touch“ auf das kleine i werden zunächst alle Einstellungen wie die Landeswährung und die Zielwährungen eingegeben. Idealerweise kann die Reihenfolge der Währungen den persönlichen Bedürfnissen angepasst werden.

Die Vorgehensweise ab jetzt klar strukturiert:

Currency – Währung starten. Mit einem „touch“ auf den blauen Balken die Eingabe des Betrages in der Landeswährung vornehmen. Umgerechnet wird sofort in alle in der Liste aufgeführten Währungen.

-Vor- und Nachteile-

+ Kostenlos
+ sehr einfach zu bedienen und übersichtlich
+ In vielen Sprachen verfügbar

– Internetverbindung zum ersten Start nötig
– Deutsche Übersetzung fehlerhaft – Britisches Pfund ist mit Georgien in der Liste aufgeführt…

-FAZIT-

Das Programm funktioniert nach einem ersten Start bei bestehender Internetverbindung tadellos. Die fehlerhafte deutsche Übersetzung wird nach Informationen des Authors mit dem nächsten Update behoben – dann sollen auch diverse zusätzliche exotische Währungen und diverse weitere Übersetzungen Einzug erhalten.

Wertung in Schulnoten: 2

Explore posts in the same category: Dienstprogramme

Juli 27, 2008 Posted by | Dienstprogramme | , , , , , | 1 Kommentar

Alarm Free

Name: Alarm Free

Kategorie: Dienstprogramme
Erschienen: 09.07.2008
Sprache: Englisch, Japanisch
Entwickler: Masayuki Akamatsu
Preis: kostenlos
Geeignet für: iPhone/iPod Touch

-Download-

0,1 MB stehen im iTunes App Store zum laden bereit:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=284728433&mt=8

-Installation-

Alarm Free ist bei der kleinen Größe sehr schnell geladen und genauso schnell installiert.

-Programmumfang-

Ob man bei Alarm Free von einem Programmumfang sprechen kann ist fraglich, aber ich versuche mal mein Verständnis für dieses Toll zu beschreiben. Also: Alarm Free soll eine Art Alarmanlage sein. Startet man dieses Programm, ist eine lieblose Lampe zu sehen. Sonst nix! Diese fängt an „Alarm“ zuschlagen, wenn man auf den Touchscreen tippt, oder die Motionsensoren bei ruckartiger Bewegung auslösen. Dann ertönt ein Signalton ala „töött töött töött“, oder so und die Lampe bzw der Untergrund der Lampe blinkt rot gelb. Das wars, keine Einstellmöglichkeiten, keine Auswahl, nix weiter!!!

Wenn man auf das „i“ unten links tippt, bekommt man zwei Skizzen zu sehen wozu das Tool dienen soll. Erstens zum Signal, wenn es aus der Tasche fällt und zweitens, wenn es geklaut wird. Naja, so soll es sein. 

-Der (tägliche) Gebrauch-

Blödsinn, wozu braucht man das??? Wenn ich nach dem ersten Grund gehe, dann befindet sich das iPhone oder der Touch schon im Fall und man kann eh nix mehr machen, und beim zweiten wäre es evtl. noch Sinnvoll, wenn es nicht an den Mangeln selbst des Tools hapern würde. Will heißen, ich muss das Program immer starten, damit es mich warnen könnte, es tut seinen Dienst nicht im Hintergrund, schade. Und jetzt kommt der größte Schwachsinn: wenn der Bildschirm sich abschaltet um Energie zu sparen, finktioniert auch Alarm Free nicht mehr. Ich muss erst das iPhone / den Touch wieder aktivieren. Na klar, super Idee. Was soll man noch mehr dazu schreiben??? Ich weiß es wirklich nicht. 

-Vor- und Nachteile-

+ Kostenlos
+ läßt sich genauso schnell deinstallieren wie installieren

– Funktioniert nicht bei Screensaver
– Hat auch sonst keine wirkliche Funktion

-FAZIT-

Braucht kein Mensch. Diese sogenannte Alarmanlage ist echter Schwachsinn, aber nun gut, auch so was muss es meiner Meinung nach geben. Es ist ja dafür umsonst und wenn es jemanden gefällt, dann hat der Programmierer ja was erschaffen. Aus diesem Grund vergebe ich nicht die schlechteste Note.

Wertung in Schulnoten: 5

Juli 27, 2008 Posted by | Dienstprogramme | , , , | Hinterlasse einen Kommentar