www.appsblog.de

Apps aus dem iTunes-Store im Test

Circulator 1.0

Name: Circulator, v1.0
Kategorie: Lifestyle
Erschienen: 04.07.2008
Sprache: Englisch
Entwickler: TheCodingMonkeys
Preis: 4,99 Euro
Geeignet für: iPhone und Touch

"mine" Ansicht

"mine" Ansicht

-Download-

0,3 MB umfasst das Tool und kann hier heruntergeladen werden:

http://phobos.apple.com/WebObjects/MZStore.woa/wa/viewSoftware?id=284181886&mt=8

-Installation-

Die Installation dauerte nur wenige Sekunden, anschließend war das Programm sofort startbereit.
Das Starten bis zur ersten möglichen Aktion dauert rund 3 Sekunden.

-Programmumfang-

Das Tool „Circulator“ ist im weitesten Sinn ein Notizblock für Dinge, die man selbst geliehen oder verliehen hat. Es kann immer wieder mal vorkommen, dass man Gegenstände verleiht und nachher nicht mehr weiss, wem man was geliehen hat (das passiert mir oft bei DVDs, daher habe ich mir Circulator auch als erstes heruntergeladen). Durch Circulator kann man mit wenigen Touches ( 😉 ) sehen, wem man was geliehen hat und wie lange derjenige diesen Gegenstand noch behalten darf, bis man ihn an eine Rückgabe erinnern sollte.

Das Tool kann folgende Aktionen durchführen:

– Übersicht über Artikel, die man selbst verliehen hat
– Übersicht über Artikel, die man sich geliehen hat
– Übersicht über alle Freunde, welche aktuell etwas geliehen haben
– History – eine Zusammenfassung aller vergangenen Aktionen

-Der (tägliche) Gebrauch-

Das Tool ist eine äußerst sinnvolle Erfindung, um immer einen Überblick über seine Gegenstände zu haben.

In der Navigationsleiste unten sind 4 Bereiche definiert (verliehen, geliehen, Freunde, History). Diese 4 Bereiche und die Funktionen (leihen und verleihen sind praktisch gleich, daher gehe ich nur auf „verleihen“ ein) schauen wir uns nun genauer an.

::VERLEIHEN::

Wenn ein Artikel (nehmen wir mal als Beispiel eine DVD) verliehen wird, klickt man auf „mine“ und dann oben rechts auf das „+“-Symbol. Nun ist man in der Übersichtsmaske, um alle nötigen Angaben einzutragen. Zuerst kann man (muss man aber nicht) ein Produktbild vergeben, also den zu verleihenden Gegenstand fotografieren. Anschließend klickt man auf „add a describtion“ und kann aufführen, was man verliehen hat. Danach geht man eine Zeile tiefer auf „select borrrower“ und kommt in sein Adressbuch. Es ist leider zwingend nötig, dass der Ausleiher auch im Adressbuch vorhanden ist; wieso sehen wir später.
Anschließend gibt man den Zeitraum an, bis wann der Artikel verliehen werden soll. Nun nur noch angeben, seit wann man den Artikel verliehen hat und dann oben rechts auf „save“ klicken. Fertig.

Der Artikel taucht nun in der Übersicht auf, wenn man auf „mine“ klickt – inkl. der Angabe, wie lange der Artikel noch verliehen wird.

Wenn der „Task“ abgeschlossen ist, klickt man auf den verliehenen Gegenstand und kann nun entweder den Ausleiher einmal zur Rückgabe erinnern (hier kann man eine SMS schicken [leider auch bei iPod Touch, was ja nicht geht] oder den Kontakt anzeigen lassen und so anmailen oder anrufen -> daher ist es auch wichtig, dass der Ausleiher im Adressbuch steht.

Wenn man jedoch nicht erinnern, sondern abhaken möchte, klickt man auf „put away“. Nun stehen die Möglichkeiten „returned“, „Missing in Action“, „Delete“ und „Cancel“ zur Verfügung. „MIA“ bedeutet, dass der Gegenstand verloren wurde – ansonsten einfach „returned“ vermerken und sich zurücklehnen.

::LEIHEN::

Wie verleihen, nur andersrum 😉

::FREUNDE::

Bei „Friends“ kann man die verliehenen und geliehenen Gegenstände sortiert nach Freunden sehen und hier auch weitere Artikel direkt einem Freund zuordnen, also weitere „Leihgeschäfte“ vermerken. Es ist hier nicht möglich, ins Adressbuch zu gehen und neue Kontakte anzulegen!

::HISTORY::

Die History zeigt den Verlauf von abgeschlossenen Aktionen an. Wenn ein Artikel als „returned“ markiert wird, taucht er in der Leihliste nicht mehr auf, dafür aber in der History. Ist dies aus Versehen passiert, kann man den Artikel mit „re-lend“ erneut ausleihen, die vorher festgelegten Zeiträume usw. bleiben erhalten.

-Vor- und Nachteile-

+ schlicht, aber unglaublich hilfreich
+ Frisst kaum Speicherplatz
+ einfache Bedienung, auch für Englisch-Laien geeignet

– etwas träge Reaktion auf „Klicks“
– Knapp 5 Euro vielleicht etwas viel
– SMS-Reminder wird auch bei iPod Touch angeboten
– Freunde müssen im Adressbuch sein, sonst kein Eintrag möglich

-FAZIT-

Circulator ist ein sinnvolles Tool, welches einfach zu bedienen ist und wirklich eine gute Übersicht bietet. Schön auch, dass man seinen Leihgegenstand nochmal fotografieren kann (entweder mit iPhone oder per Digicam und dann importieren in die eigenen Bilder) und so immer genau weiss, wie das gute Stück ausschaut. Der geringe Speicherplatzbedarf ist ebenso angenehm aufgefallen.

Weniger gut gefiel mir die teilweise deutlich merkbare Verzögerung auf Berührungen der einzelnen Schaltflächen. Manchmal habe ich schon aus Ungeduld mehrfach „geklickt“ und mich dann so verklickt.

Dass ein SMS-Reminder auch beim iPod Touch angeboten wird ist unlogisch, aber auch kein Weltuntergang, solange man anschließend nicht den Apple-Support befragt, wieso der Touch das nicht kann 😉

5 Euro sind vielleicht etwas teuer. Mit 2,99 Euro wäre man auch gut dabei.

Wertung in Schulnoten: 2-

Advertisements

Juli 17, 2008 - Posted by | Lifestyle | , , , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: